Bobath-Therapie für Kinder und Erwachsene

Selbstverständliches neu lernen.
Um angeborene oder erworbene Störungen des zentralen Nervensystems sowie sensomotorische Auffälligkeiten, kognitive Beeinträchtigungen und andere neurologische Erkrankungen zu therapieren, wurde das Bobath-Konzept von der englischen Krankengymnastin Berta Bobath und ihrem Mann, dem Neurologen Dr. Karel Bobath, entwickelt. Es ist darauf ausgerichtet, Bewegungen neu zu erlernen – das Hirn soll abgeschaltete Körperzonen und nicht bekannte bzw. vergessene Bewegungsabläufe wieder entdecken. Beharrliche Förderung und Stimulation etwa reaktiviert schrittweise die gelähmte Körperpartie – das Gehirn organisiert sich neu; gesunde Hirnteile übernehmen nach und nach die Steuerung.
Dafür trainieren Patient und Therapeut das Zusammenspiel von Sinnesorganen und Muskeln. Durch gezielte, äußere Reize erlernt der Patient die natürlichen Haltungs- und Bewegungsmuster neu, wobei der Therapeut die erkrankte Körperseite bei allen Übungen einbezieht und ständiges Wiederholen der Übungen die Verknüpfung neuer Nervenbahnen im Gehirn festigt.
Je früher, desto erfolgreicher: Die Erfolgsaussichten, die Hirnfunktionen positiv zu beeinflussen, steigen mit jedem Tag, den die Behandlung früher beginnt.

Bobath bei Nervensystem-Erkrankungen Erwachsener

Es gilt, besonders die Dinge des täglichen Lebens wieder selbstständig möglich zu machen – bei Halbseitenlähmungen nach Schlaganfall, Hirntumoren, Hirnverletzungen oder anderen neurologischen Erkrankungen: Besonders geeignet ist die Bobath-Therapie bei allen durch Hirnschädigungen hervorgerufenen Bewegungsstörungen. Im Vordergrund steht dabei die Schulung der Gleichgewichtsreaktionen, der sogenannten Kopf- und Rumpfkontrolle und der Gleichgewichtsübertragung von einer auf die andere Körperseite, etwa beim Gehen. Der Therapeut bezieht durch ein sensomotorisches Training optische, akustische und taktile Stimulationen in die Behandlung ein.

Bobath als Unterstützung für Kinder

Für Kinder, deren Körperhaltung, Bewegung oder Bewegungsentwicklung von "normalen" Haltungs- und Bewegungsmustern abweichen, ist die Bobath-Therapie bestens geeignet. Das Kind lernt mit Unterstützung des Therapeuten die natürlichen körperlichen Bewegungsabläufe, wobei dem Therapeuten die normalen Entwicklungsstufen des Säuglings und Kleinkinds als Richtschnur dienen. Dabei lernen auch die Eltern, wie sie ihr Kind im Alltag halten, bewegen, hinlegen und aufnehmen, um gleichzeitig die natürlichen Bewegungsabläufe zu fördern.

Praxis für Ergotherapie & Physiotherapie Ilmenau

Fachbereiche: Rheumatologie, Pädiatrie, Neurologie , Geriatrie , Chirurgie, Psychiatrie und Psychosomatik, Physiotherapie, psychologische Beratung, Ernährungsberatung
Telefon: (03677) 20 80 50
(0173) 695 98 95
E-Mail: hauptstelle@aktiva-ergon.de
  Kontaktformular
Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8.00 – 18.00 Uhr
Anschrift: Krankenhausstraße 26 (im Ärztehaus) - 98693 Ilmenau
Anfahrtsskizze: Google Maps

Praxis für Ergotherapie Kahla

Fachbereiche: Rheumatologie, Pädiatrie, Neurologie , Geriatrie , Chirurgie, Psychiatrie und Psychosomatik, psychologische Beratung, Ernährungsberatung

Telefon: (036424) 767446
(0173) 695 98 95
E-Mail: kahla@aktiva-ergon.de
  Kontaktformular
Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8.00 – 18.00 Uhr
Anschrift: Bahnhofstraße 25 (im Ärztehaus) - 07768 Kahla
Anfahrtsskizze: Google Maps