Motorisch-funktionelle Behandlung in der Ergotherapie

als Heilmittel/Methode der Ergotherapie laut Maßgabe des Indikationskataloges

Definition
Eine ergotherapeutische motorisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der motorischen Funktionen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.

Indikationen

Bei Krankheitsbildern mit Beteiligung der Knochen, Gelenke und/oder Muskulatur:

  • Verletzungen der Knochen, Muskeln, Sehnen und der Nerven vor allem der Arme und des Rumpfes
  • Entzündliche und degenerative (rückbildende) Gelenkerkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis
  • Angeborene und erworbene Fehlbildungen des Rumpfes, der Arme und Hände
  • Abnutzungserscheinungen und Erkrankungen der Wirbelsäule und anderer Gelenke

Leitsymptomatik

Einschränkungen und Störungen

  • durch aktive und passive Bewegungsstörungen
  • durch Störungen der Haltung
  • durch Störungen der Grob- und Feinmotorik
  • durch Schmerz, Sensibilitätsstörungen
  • durch Muskelinsuffizienz und -verkürzungen
  • durch Narbenzüge
  • durch lokale Durchblutungs- und Regulationsstörungen
  • in der Selbstversorgung
  • in der Alltagsbewältigung
  • im Berufsleben und der Freizeitgestaltung
  • in der Beweglichkeit
  • in der Geschicklichkeit
  • bei Kulturtechniken wie Lesen, Schreiben und Rechnen

Therapieziele

  • Verbesserung und Erhalt der Selbstversorgung
  • Schmerzlinderung
  • Aufbau physiologischer Muskelfunktionen und Muskelkoordinationen
  • Verbesserung und Erhalt der Beweglichkeit, Mobilität und Fortbewegung
  • Verbesserung und Erhalt der Geschicklichkeit
  • Verbesserung und Erhalt der handlungsorientierten Kraft und Koordination
  • Erlernen von Gelenkschutzmaßnahmen zur Reduzierung der schmerzbedingten Reaktionen
  • Kompensation verlorengegangener Funktionen, Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Umgang im Gebrauch mit Alltagshilfen
  • Verbesserung der Belastungsfähigkeit und Ausdauer
  • Wiederherstellung von Alltagskompetenzen auch unter Berücksichtigung zur Verfügung stehender Hilfsmittel
  • Vorbeugung gegen Fehlstellung/Fehlhaltung
  • Verbesserung der Grob- und Feinmotorik
  • Desensibilisierung und Sensibilisierung der Haut
  • Narbenabhärtung/Stumpfabhärtung

Therapiemittel

  • Funktionelle Übungen, therapeutische Spiele, Tapen
  • Handwerkliche Techniken, Parafinbad, Heiße Rolle u. v. m.

Leistungen

Zu den Leistungen zählen insbesondere

  • funktionelle Behandlungstechniken zur Kraft, Beweglichkeit und Koordination
  • Maßnahmen zur Abhärtung von Narben
  • Schulung der Grob- und Feinmotorik
  • Einhändertraining
  • Therapie gegen Schwellungen
  • Selbsthilfetraining für die Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Versorgung und Training mit Alltagshilfen
  • Handtherapie
  • Training mit technischen Hilfen, auch am PC
  • Gelenkschutzmaßnahmen, Belastungstraining
  • Beratung zur Integration in das häusliche und soziale Umfeld
  • handwerkliche, spielerische und gestalterische Behandlungstechniken
  • Hausbesuche

Regelbehandlungszeit

30 Minuten

Praxis für Ergotherapie & Physiotherapie Ilmenau

Fachbereiche: Rheumatologie, Pädiatrie, Neurologie , Geriatrie , Chirurgie, Psychiatrie und Psychosomatik, Physiotherapie, psychologische Beratung, Ernährungsberatung
Telefon: (03677) 20 80 50
(0173) 695 98 95
E-Mail: hauptstelle@aktiva-ergon.de
  Kontaktformular
Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8.00 – 18.00 Uhr
Anschrift: Krankenhausstraße 26 (im Ärztehaus) - 98693 Ilmenau
Anfahrtsskizze: Google Maps

Praxis für Ergotherapie Kahla

Fachbereiche: Rheumatologie, Pädiatrie, Neurologie , Geriatrie , Chirurgie, Psychiatrie und Psychosomatik, psychologische Beratung, Ernährungsberatung

Telefon: (036424) 767446
(0173) 695 98 95
E-Mail: kahla@aktiva-ergon.de
  Kontaktformular
Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8.00 – 18.00 Uhr
Anschrift: Bahnhofstraße 25 (im Ärztehaus) - 07768 Kahla
Anfahrtsskizze: Google Maps